Neu im Shop gelistet     

ssl_1.jpg

Ihre Daten werden mit SSL verschlüsselt.

 

Drucken
Beitragsseiten
Vaginalspekula (Seite 1)
Vaginalspekula (Seite 2)
Vaginalspekula (Seite 3)
Vulvaspreizer (Seite 4)
Rektalspekula (Seite 5)
Rektalspreizer (Seite 6)
Anuskope (Seite 7)
Dilatatoren (Seite 8)
Gefäss-und Präparierklemmen (Seite 9)
Mundsperrer (Seite 10)
Antike Instrumente (Seite 11)
Antike Instrumente (Seite 12)
Antike Kuriositäten (Seite 13)
Alle Seiten

Vaginalspekula

 

cusc.jpg

Cusco Entenschnabel (Aesculap Ref.-Nr. EL86-88).  Das Standardspekulum der Gynäkologen. Geeignet für einfache Untersuchungen. Die Blätter des Spekulums sind flach und breit. Mit der seitlichen Stellschraube werden die Blätter gespreizt. Eine seltene Variante hat eine zentral geführte Stellschraube.
Blattgrössen (Länge/Breite): 100/37mm, 90/35mm, 70/30mm.
Material: Edelstahl poliert oder matt.
Zum Artikel im Shop

 

 


 

cusc-ch.jpg

Cusco schweizer Modell (Aesculap Ref.-Nr. EL56-58).
Unterscheidet sich vom "Cusco Entenschnabel" durch seine schmaleren und runden Blätter. Ansonsten sind Aufbau, Funktion und Material identisch. Als kleine Besonderheit gibt es eine Grösse (75x15mm) für Jungfrauen.
Blattgrössen (Länge/Breite): 100/30mm, 95/27mm, 70/25mm, 75/15mm
Zum Artikel im Shop

 

 


 

grave.jpgGrave (Aesculap Ref.-Nr. EL194-196). Gehört ebenfalls zu den Standardspekula. Verfügt aber, neben der seitlichen Stellschraube zum Spreizen, über eine Fixierschraube am Griff, mit der die parallel verschiebbaren Blätter festgestellt werden können. Der Scheideneingang kann dadurch weiter geöffnet werden. Die Form der Blätter entspricht etwa der des Modells "Cusco Entenschnabel" - flach und breit.
Blattgrössen (Länge/Breite): 100/35mm, 80/35mm, 60/20mm
Material: In der Regel aus Edelstahl, poliert oder matt.
Zum Artikel im Shop

 

 


 

Pederson.jpgPederson (Aesculap Ref.-Nr. EL192/193). Ist im Aufbau, Funktion und Material identisch mit dem Modell Grave. Jedoch sind die Blätter runder und schmaler, wie bei dem Vergleich von "Cusco Entenschnabel" und schweizer Modell. Dieses Spekulum und auch das vorherige Mod. Grave sind nicht für den Rektalbereich geeignet, weil die Blätter an der Spitze nicht bündig aufeinander liegen.
Blattgrössen (Länge/Breite): 100/25mm, 80/20mm, 60/15mm.

Artikel ist im Shop gelistet. 

 

 


 

Collin.jpgCollin (Aesculap Ref.-Nr. EL13-16). Hat, wie das Mod. Cusco, nur eine Stellschraube, die die Blätter jedoch gleichzeitig öffnet und spreizt. Das Spekulum kann sowohl vertikal wie horizontal eingeführt werden. Zum Reinigen ist das Instrument komplett zerlegbar.
Blattgrössen (Länge/Breite): 100/40mm, 95/35mm, 90/30mm.
Material: In der Regel aus Edelstahl, poliert oder matt.
Zum Artikel im Shop

 

 


 

Collin-Virgin.jpgCollin für Jungfrauen (Aesculap Ref.-Nr. EL11). Ein heute nur noch selten angebotenes Modell, schwer zu finden. Aufbau, Funktion und Material sind identisch mit dem normalen Collin Spekulum.
Blattgrössen (Länge/Breite): 85/18mm.

Zum Artikel im Shop

 

 


 

Semm.jpgSemm (Aesculap Ref.-Nr. EL183). Diesem Spekulum ist einhändig zu bedienen. Mit Doppelsperre, Fixieren und Lösen der Blätter durch Daumendruck. Es ist für einfachen Untersuchungen geeignet.
Blattgrössen (Länge/Breite): 100/17-20mm, 100/25-30mm, 90/14-18mm (für Jungfrauen).
Material: In der Regel aus Edelstahl, poliert oder matt.

Zum Artikel im Shop


 


Vaginalspekula

 

Seyffert.jpgSeyffert (Aesculap Ref.-Nr. EL180/181). Ein Spekulum mit aufwendiger Mechanik, durch die das Instrument einhändig zu bedienen ist. Fixieren und Lösen der Blätter durch Daumendruck in mehreren Rastungen. Heute nur noch selten im Einsatz, weil zu gross und schwer.
Blattgrössen (Länge/Breite): 110/33mm, 100/17mm.
Material: In der Regel aus Edelstahl, poliert oder matt. Ältere Modelle auch verchromt.

 

 

 


 

Seyffert offen.jpgSeyffert (Aesculap Ref.-Nr. EL182).  Bei diesem Spekulum ist eine Seite zum Liegenlassen von Instrumenten und Kathetern offen.
Ansonsten entspricht es in der Handhabung dem normalen Seyffert.
Blattgrössen (Länge/Breite): 110/33mm.
Material: In der Regel aus Edelstahl, poliert oder matt. Ältere Modelle auch verchromt. 

 

 
 


 

Nott.jpgNott (Medicon Ref.-Nr. 52.15.01-02). Ein interessantes Dreiblatt-Spekulum, das leider nur noch selten angeboten wird. Vom europäischen Markt ist es fast völlig verschwunden. Gelegentlich noch als Import aus den Vereinigten Staaten zu bekommen.
Blattgrössen (Länge/Breite): 110/30mm, 90/30mm.
Material: In der Regel aus Edelstahl, poliert oder matt.

 

 

 


 

Trelatl.jpgTrelat (Medicon Ref.-Nr. 52.14.01-03). Ein sehr massives und schweres Universalspekulum mit aussergewöhnliche Mechanik. Die Blätter können bis 55 mm paralell zueinander geöffnet und mit einer zweiten Stellschraube gespreizt werden. Es gibt seltene Varianten mit unterschiedlichen Blattformen, von denen eine unter "Antikes" abgebildet ist.
Blattgrössen (Länge/Breite): 115/43mm, 95/35mm, 85/33mm
Material: In der Regel Messing verchromt. Selten und sehr teuer sind Exemplare aus Edelstahl.
Artikel ist im Shop gelistet.

 


 

O`Sullivan-O`Connorl.jpgO´Sullivan-O´Connor (Martin Ref.-Nr. 32-351-00). Dieses Spekulum ist sehr komplex im Aufbau und Handling. Es wird im medizinischen Bereich nur bei Operationen und ambulanten Eingriffen im Vaginalbereich eingesetzt. Es kann mit verschiedenen Blattgrössen (bis 90x45mm) ausgestattet werden. Dieses Modell sollte nur von geschultem Fachpersonal angewendet werden.
Blattgrössen (Länge/Breite): 45/17mm, 90/37mm, 90/45mm
Material: Immer aus Edelstahl

Artikel ist im Shop gelistet.

 

 

 


 

Guttmann.jpgGuttmann (Medicon Ref.-Nr. 52.18.01-02). Das Guttmann Spekulum gibt es in zwei unterschiedlichen Grössen, von denen das Grössere überwiegend bei Operationen und ambulanten Eingriffen Anwendung findet. Das kleinere Modell wird auch bei umfangreicheren Untersuchungen eingesetzt. Ebenso wie das Nott-Spekulum, wird es in Europa nicht mehr angefertigt, und ist nur als Import aus den Vereinigten Staaten zu bekommen.
Blattgrössen (Länge/Breite): 90/35mm, 80/45mm.
Material: Immer aus Edelstahl. 

 

 

 


 

Auvard.jpgAuvard (Martin Ref.-Nr. 32-310-22).  Gehört zu der Gruppe selbsthaltender Spekula. Dieses Modell ist mit einem abnehmbaren Gewicht (ca. 1 Kg.) ausgestattet. Durch den Zug des Gewichtes öffnet sich die Scheide - der Doktor hat die Hände frei. Es gibt einige Variationen mit nicht abnehmbaren Gewichten.
Blattgrössen (Länge/Breite): 65/45mm, 60/35mm.
Material: In der Regel aus Edelstahl, poliert oder matt. Das Modell wird aber auch verchromt angeboten.
Artikel ist im Shop gelistet. 

 


Vaginalspekula

 

Scherback.jpgScherbak (Martin Ref.-Nr. 32-302-00). Eines der wenigen selbsthaltenden Spekula, die auch heute noch in der medizinischen Praxis eingesetzt werden. Der Griff kann mit Wechselblättern in verschiedenen Grössen und Formen ausgestattet werden. Es lässt sich so wie ein Kristeller-oder Doyen-Spekulum einsetzen. Oder mit verschiedenen Gewichten als selbsthaltendes Spekulum.
Blattgrössen (Länge/Breite): 90/40mm, 85/35mm, 80/30mm.
Trapezblätter: 55/40-60mm, 70/45-70mm.
Material: Edelstahl, poliert oder matt.
Gewichte: 0,4 Kg und 0,8 Kg.
Artikel ist im Shop gelistet.

 

 


 

Martin.jpgMartin (Aesculap Ref.-Nr. EL732-735). Dieses Spekulum hat trapezförmige Blätter, wobei die Breitenangaben jeweils an der Basis des Blattes gemessen wird. Zusätzlich hat es einen hakenförmigen Griff, an dem ein Gewicht eingehängt werden kann. Angewendet wird es wie ein ein Doyen oder Kristeller Spekulum.
Blattgrössen (Länge/Breite): 54/35mm, 60/39mm, 65/42mm, 68/48mm.
Material: Edelstahl, poliert oder matt. 

 

 


 

Kristeller.jpgKristeller (Aesculap Ref.-Nr. EL571-573). Von diesem Typ gibt sehr viele verschiedene Ausführungen mit jeweils einem flachem und einem gerundeten Blatt. Wobei die Krümmung des Blattes von U-förmig bis leicht hohl und die Länge von 80-110mm variieren kann (z. B. Kristeller Wiener Modell). Dieses Modell ist in der Gynäkologie sehr beliebt, weil es flexibel eingesetzt werden kann. Das Instrument wird ineinandergelegt eingeführt und kann dann beliebig positioniert werden.
Blattgrössen (Länge/Breite): 80/28mm, 80/35mm, 85/40mm.
Material: Edelstahl matt.
Artikel ist im Shop gelistet. 

 


 

Doyen.jpgDoyen (Aesculap Ref.-Nr. EL627-629 / EL631-644). Die Vielfalt der Blattgrössen und Formen dieses Spekulums übertrifft noch das Modell Kristeller. Blattlängen von 60-160mm und Breiten von 35-60mm werden angeboten. Es ist in der Gynäkologie weit verbreitet. In der Anwendung ist es vergleichbar mit den Typen Kristeller und Martin.
Blattgrössen (Länge/Breite): 60/45mm, 90/45mm, 112/45mm ...
Material: Edelstahl matt.

 

 


 

Breisky.jpgBreisky (Aesculap Ref.-Nr. EL693-708). Dieses Spekulum, auch genannt Breisky Wiener Modell, gibt es in vielen verschiedene Blattgrössen (von 100-180mm Länge und 20-40 mm Breite).
Blattgrössen (Länge/Breite): 100/20-40mm, 130/20-40mm, 160/40mm, 180/40mm.
Material: Edelstahl matt oder poliert. 

 

 


 

Doppelspekulum Sims.jpgSims Doppelspekulum (Aesculap Ref.-Nr. EL407-409). Gehörte vor hundert Jahren zur Standardausstattung der Gynäkologen und wird fast unverändert noch heute produziert. Es ist ein einfaches Universal-Spekulum, in der Anwendung vergleichbar mit dem Modell Kristeller.
Blattgrössen (Länge/Breite): 70/26 u. 75/30mm, 75/30 u. 80/35mm, 80/36 u. 90/40mm.
Material: Edelstahl matt.
Artikel ist im Shop gelistet. 

 


Vulvaspreizer

 

Gelpi.jpgGelpi (Aesculap Ref.-Nr. BV996).
Die einfachste Ausführung mit jeweils einer zur Seite gebogenen Spitze am Ende der Schenkel und Rastenmechnismus.
Länge: 135mm
Material: Immer aus Edelstahl.

 

 

 

 


 

Joll-Friedmannl.jpgJoll (Friedmann) (Aesculap Ref.-Nr. BV87).
Dieses Modell hat am Ende der Schenkel jeweils eine spitze Klemme mit Sperrmechanismus. Gespreizt wird es über eine Welle mit Gewinde an der Basis des Instrumentes.
Länge: 155mm
Material: Immer aus Edelstahl.

 

 

 

 


 

Richter.jpgRichter (Aesculap Ref.-Nr. BV995).
Hat etwas längere Schenkel als das Modell Gelpi. An den Enden Der Schenkel befinden sich jeweils eine spitze Federklemme, die durch Daumendruck geöffnet wird. Die austauschbaren Federklemmen gibt es in verschieden Varianten der Zahnung.
Länge: 170mm
Material: Immer aus Edelstahl

 

 

 

 


Rektalspekula

 

Sims/Bodenhammer.jpgSims (Aesculap Ref.-Nr. EA820).
Das Standard-Analspekulum der Proktologen. Geeignet für die einfache und schnelle Untersuchung. Das Instrument verfügt über eine Stellschraube, mit der die Blätter in geöffneter Stellung fixiert werden können. Öffnet bis ca. 40mm.
Blattgrösse (Länge/Breite): 77/17mm, Gesamtlänge 160mm.
Material: In der Regel aus verchromtem Messing. Ausführungen aus Edelstahl sind sehr teuer
Artikel ist im Shop gelistet. 

 

 


 

Sims gefenstert.jpgSims gefensterte Blätter (Aesculap Ref.-Nr. EA821).
Wie oben, jedoch mit gefensterten Blätter. Das Sichtfeld im Spekulumbereich ist grösser und es können z. B. Spritzen in den Schliessmuskel gesetzt werden.
Blattgrösse (Länge/Breite): 77/17mm, Gesamtlänge 160mm.
Material: In der Regel aus verchromtem Messing. Ausführungen aus Edelstahl sind sehr teuer.
Artikel ist im Shop gelistet. 

 

 

 

 


 

Sims offen.jpgSims offen (Aesculap Ref.-Nr. EA825/826, EA828/829).
Das dritte Sims Spekulum und das einzige, das in verschiedenen Blattgrössen angefertigt wird. Die völlig offenen Blätter ermöglichen eine eingehende Untersuchung des Enddarmbereiches. Auch dieses Instrument verfügt über eine Fixierschraube. Öffnet bis ca. 35/40/45/50mm.
Blattgrössen (Länge/Breite): 60/20mm, 83/20mm, 117/20mm, 140/20mm, Gesamtlänge 190/235/235/245mm.
Material: In der Regel aus verchromtem Messing. Ausführungen aus Edelstahl sind teuer.

Artikel ist im Shop gelistet.

 

 


 

Pratt.jpgPratt (Aesculap Ref.-Nr. EA831).
Dieses Modell ist im Aufbau, Funktion und Handhabung mit dem Modell Sims identisch. Es ist nur wesentlich grösser und schwerer. Das Pratt-Spekulum ist ebenfalls mit gefensterten Blättern erhältlich. Beide Modelle verfügen über eine Fixierschraube.
Blattgrösse (Länge/Breite): 80/25mm, Gesamtlänge 205mm, Spreizweite ca. 50mm.
Material: In der Regel aus verchromtem Messing. Ausführungen aus Edelstahl sind sehr teuer.
Artikel ist im Shop gelistet.

 

 

 


 

Mathieu.jpgMathieu (Aesculap Ref.-Nr. EA843).
Ein sehr interessantes Dreiblatt-Rektalspekulum mit aussergewöhnlicher Mechanik. Die Blätter öffnen gleichmässig bis ca. 60mm und werden mit einer Stellschraube fixiert.
Blattgrösse (Länge/Breite): 95/15mm, Gesamtlänge 215mm.
Material: In der Regel aus verchromtem Messing, Exemplare aus Edelstahl sind unbezahlbar.
Artikel ist im Shop gelistet.

 

 

 

 


 

Killian.jpgKillian (Aesculap Ref.-Nr. OK93).
Einziges Rektalspekulum ohne Fixierschraube. Geeignet nur für einfache Untersuchungen. Dieser Spekulumtyp ist mit kurzem Blatt auch als Killian Nasenspekulum bekannt.
Blattgrösse (Länge/Breite): 80/10mm, Gesamtlänge 145mm.
Material: Edelstahl
Artikel ist im Shop gelistet.

 

 

 


 

Ricord.jpgRicord (Medicon Ref.-Nr. 50.72.05).
Dieses Rektalspekulum wird fast nur noch in den USA angefertigt und ist hier nur ässerst selten im Gebrauch. Es wird mit einer Stellschraube am Griff gespreizt.
Blattgrössen (Länge/Breite): 70/12-20mm, Gesamtlänge 160mm.
Material: In der Regel aus Edelstahl, poliert oder matt.

 Artikel ist im Shop gelistet.

 

 

 


Cerny.jpgCzerny (Aesculap Ref.-Nr. EA800).
Ein klassisches Rektalspekulum. Wird in dieser Form schon seit Urzeiten hergestellt. Vergleichbar in der Handhabung mit dem Vaginal-Spekulum Kristeller. Jedoch ist die Blattform bei diesem Modell leicht konisch.
Blattgrössen (Länge/Breite): 106/23mm, Gesamtlänge 225mm.
Material: Edelstahl, poliert oder matt. 

Artikel ist im Shop gelistet.

 


Rektalspreizer

 

Park.jpgPark (Medicon Ref.-Nr. 50.74.50).
Dieser Zweiblatt-Rektal-Spreizer hat einen sehr soliden Hebelmechanismus, der über eine Stellschraube betätigt wird. Es können verschiedene Valvengrössen (Blattgrössen) eingesetzt werden. Spreizweiten bis ca. 60mm sind möglich. Leider wird dieses Modell viel zu selten angeboten und ist in der Regel sehr teuer.
Blattgrössen (Länge/Breite): 72/22mm, 70/16mm.
Material: Edelstahl matt.

Artikel ist im Shop gelistet.

 


 

Alan Park.jpgParks, modif. Girona (Aesculap Ref.-Nr. BV585).
Ist auch unter der Bezeichnung Park oder Alan-Park bekannt. Wird meist als Set mit drei Paar Wechselblättern (Rektumblätter/Sphinkterblätter/Blätter für Anastomosen) und Mittelblatt angeboten.
Der Wechselmechanismus arbeitet, je nach Ausführung, mit Kugelschnell-und Bajonettverschluss. Die seitliche Sperre fixiert die Spreizweite bis ca. 70mm.
Blattgrössen (Länge/Breite): 93/22mm (Sphinkter), 90/22mm (Anastomosen), 70/22mm (Rektum), Mittelblatt 95/22mm.
Material: Edelstahl.
Artikel ist im Shop gelistet.

 

 


 

Park 2.jpgPark (Aesculap Ref.-Nr. BV590).
Dieser Analspreizer ist eine Variante vom vorangegangenen Modell (BV585). Die Wechselblätter sind kompatibel. Leider ist dieser Typ schon seit einigen Jahren vom Markt verschwunden und wird wohl nicht mehr hergestellt - ein Sammlerstück. Mit diesem Instrument sind Spreizweiten bis 110mm möglich.
Blattgrössen (Länge/Breite): 93/22mm 90/22mm, 70/22mm, Mittelblatt 95/22mm.
Material: Edelstahl

 

 

 


 

Smith-Buie.jpgSmith-Buie (Aesculap Ref.-Nr. BV906).
Ein einfacher und sehr solider Analspreizer mit einer Spreizweite von bis zu 110mm. Für dieses Modell gibt es keine weiteren Blattgrößen oder Zubehör. Die Valven (Blätter) sind horizontal beweglich gelagert.
Blattgrösse (Länge/Breite): 58/23mm.
Material: Edelstahl

 

 

 

 

 

 

 


Anuskope

 

kelly.jpgKelly (Aesculap Ref.-Nr. EA883).

Standardanuskop zur Untersuchung des Mastdarmes (Rektum).
Es gibt von diesem Modell eine Ausführung mit gleicher Nutzlänge und einem Anuskoprohr-Durchmesser von 21mm. Eine Anleitung für dieses Instrument finden Sie im Bereich Info unter Praxistipps.
Nutzlänge/Durchmesser): 54/27mm, Gesamtlänge 160mm.
Material: Messing verchromt.

Artikel ist im Shop gelistet.

 

 


 

Kelly lang(Aesculap Ref.-Nr. EA887).

Variante des vorhergehenden Modells mit langem Anuskoprohr. Geeignet für Untersuchungen der hinteren Bereiche des Mastdarmes.
Nutzlänge/Durchmesser): 140/22mm, Gesamtlänge 160mm.
Material: Messing verchromt.

 

 
 


 

Ives-Fansler.jpgIves-Fansler (Aesculap Ref.-Nr. EA880).


Die Handhabung und Grundfunktionen der verschiedenen Anuskoptypen sind weitgehend identisch. Sie unterscheiden sich lediglich in den verwendeten Materialien und Abmessungen. Dieses Modell hat einen Obturator aus Kunststoff und ein halbseitig offenes Anuskoprohr.
Nutzlänge/Durchmesser): 87/24mm, Gesamtlänge 145mm.
Material: Edelstahl.

 

 


 

Bensaude.jpgBensaude (Aesculap Ref.-Nr. EA862-8864).


Dieses Modell wird mit drei verschiedenen Anuskoprohrdurchmessern angeboten. Es gibt eine Variante mit eingebauter Beleuchtung.
Nutzlänge/Durchmesser): 55/17,20,23mm, Gesamtlänge 185mm.
Material: Messing verchromt

 

 

 

 

 


 

ImageHirschmann (Martin Ref.-Nr. 50.77.16/19/22).


Bei diesem Instrument ist der Obturator organisch, einem Finger ähnlich geformt. Das Anuskop wird in drei verschiedenen Grössen hergestellt.
Nutzlänge/Durchmesser): 60/16mm, 70/19mm, 90/22mm.
Material: Edelstahl

 

 

 

 


 

Brinkerhoff (Medicon Ref.-Nr. 50.76.13/15/19).

Dieser Typ von Anuskop ohne Obturator ist in seiner Art das einzige Modell am Markt. Der obere Teil des konischen Anuskoprohres ist beweglich und kann nach Einführung des Instrumentes aufgeklappt werden. Wird in drei Grössen hergestellt.
Nutzlänge/Durchmesser): 90/13-25mm, 100/15-25mm, 115/19-32mm.
Material: Edelstahl matt.

 


Dilatatoren

 

Dilatatoren.jpgHegar (Aesculap Ref.-Nr. EM101-147 / EM231-239).
Oben auf dem Bild sehen Sie einen Hegar-Stift oder Hegar Dilatator in der klassischen Form mit konischer Spitze (EM101-147). Die Stifte werden zur Dilatation der Cervix/Uterus verwendet bzw. auch für Harnröhrendilatationen. Sie werde konischer oder runder Spitze angeboten. Darunter ist ein Hegar-Stift in der leicht geschwungenen Form mit runder Spitze abgebildet (EM231-239). Es handelt sich hierbei um einen doppelendigen Stift. Beim Umgang mit diesen Stiften ist unbedingt auf die notwendige Hygiene zu achten. Es kann bei unsterilen Instrumenten leicht zu Infektionen kommen.
Durchmesser: (EM101-147) 1-26mm, von 1-17,5mm auch in 0,5mm Schritten, Länge: 185mm
Durchmesser: (EM231-239) 1-18mm, in 1,0mm Schritten, Länge: 205mm
Material: Messing verchromt oder Edelstahl.
Beide Artikel sind im Shop gelistet.

 


 

Dilatatorenset.jpgHegar (Aesculap Ref.-Nr. EM193).
Komplettsatz, bestehend aus 14 Dilatatoren mit konischer Spitze, zwei Lagerungssieben und Metalletui,
Durchmesser: 4-17mm, Länge: 185mm
Material: Messing verchromt oder Edelstahl. 

 

 

 

 


 

Dilatatoren Hank und Pratt.jpgPratt / Hank (Medicon Ref.-Nr. 52.36.42 / 52.37.42).
Die abgebildeten Uterus-Dilatatoren sind doppelendige Stifte mit einer Länge von ca. 290mm. Beide haben eine runde Spitze und sind leicht konisch. Der Durchmesser wird an der dicksten Stelle gemessen. Der Rechte (Pratt) wird im Durchmesser nach der französischen Skala eingeteilt (4,5 bis 14,3mm - Satz 8 Stck.). Der Linke (Hank) nach der amerikanischen Skala (4,5 bis 10mm - Satz 6 Stck.). Zusätzlich haben die Hank-Stifte einen festen Begrenzungsring. Dieser vermindert die Verletzungsgefahr durch zu tiefes Einführen in die Gebärmutter.
Durchmesser: (Pratt 52.36.13) 4,5/5mm, 5,6/6,3mm, 7/7,6mm, 8,3/9mm, 9,6/10,3mm, 11/11,6mm, 12,3/13mm, 13,6/14,3mm.
Durchmesser: (Hank 52.37.42) 4,5/5mm, 5,5/6mm, 6,5/7mm, 7,5/8mm, 8,5/9mm, 9,5/10mm.
Material: Pratt Messing verchromt, Hank Edelstahl.
Beide Artikel sind im Shop gelistet.

 


 

Uterusdilatator.jpgWhylie (Medicon Ref.-Nr. 52.39.21/23 / 52.39.25/27).
Dieser verstellbare Uterusdilatator wird ohne Sperre und mit graduierter Gewindesperre hergestellt. Zusätzlich können beide Ausführungen sowohl mit glatten Maulteilen als auch mit gerieften ausgestattet werden.
Generell ist zu sagen, dass beim Umgang mit Uterus-Dilatatoren ässerste Vorsicht geboten ist. Ohne das nötige Fachwissen besteht Verletzungsgefahr durch Überdehnung bzw. kann auch die Gebärmutter geschädigt werden.
Länge: 300mm
Material: Edelstahl.

 

 

 

 

 


 

Uterussonde.jpgSims / Valleix (Medicon Ref.-Nr. 52.40.01 / 52.40.40).
Diese beiden Uterussonden werden zum Vermessen der Gebärmutter verwendet und haben deshalb eine Skalierung in cm oder Zoll. Das obere Modell (Sims) ist starr oder flexibel erhältlich. Die untere Sonde (Valleix) ist starr und hat einen verschiebbaren Anschlag. Für diese Instrumenten gilt ebenso: Keine Anwendung ohne das notwendige Fachwissen.
Länge: 320mm / 250mm
Material: verchromt (flexible Sonden sind aus Kupfer versilbert oder Reinsilber).
Die flexible Simssonde ist im Shop gelistet.

 


 

kogan.jpgKogan (Aesculap Ref.-Nr. EM710/711).
Gehört eigentlich nicht in die Abteilung Dilatatoren, ist aber in seiner Funktion durchaus hier einzuordnen. Es handelt sich um ein Endospekulum bzw.Cervix oder Harnröhrenspekulum. Es wird ohne Sperre (EM710) und mit skalierter Sperre (EM711) hergestellt.
Länge: 240mm
Material: Edelstahl.

 

 

 


Gefäss-und Präparierklemmen

 

Klemmen.jpgAuf dem grossen Gebiet der Gefäss-und Präparierklemmen gibt es drei verschiedene Bereiche.
1. Anatomische Klemmen - haben ein meist quer-oder diagonalgerieftes Maul.
2. Chirurgische Klemmen
- haben am Ende des Mauls ineinander greifende Zähne 1/2 oder mehr.
3. Atraumatische Klemmen
- haben ein meist längsgerieftes Maul (durch die spezielle Maulstruktur wird empfindliches Gewebe nicht verletzt).
Diese drei Arten von Klemmen gibt es in vielen Grössen und verschiedenen Ausführungen (kurz, lang, gerade, links-, rechts-, aufgebogen usw.). Sie verfügen alle über einen Sperre mit Rastung. Auf dem Bild links sehen Sie die jeweils typische Maulstrukur.

 


 

Kocher.jpgKocher (Aesculap Ref.-Nr. BH610-BH653).
Die Kocher-Klemme ist eine typische, chirurgische Gefässklemme mit einer anatomischen Riefung und einer 1/2 Zahnung. Hergestellt wird dieses Instrument in Längen von 145 bis 260mm.
Material: Edelstahl

 

 

 

 

 


 

Pean.jpgPean (Aesculap Ref.-Nr. BH302-304,312,316-318,410,412-415,422-425).
Die Pean-Klemme ist ebenso typisch als Beispiel für eine anatomische Gefässklemme. In der Maulausformung ist dieses Modell noch vielfältiger als die Kocher-Klemme. Verfügbar in Längen von 125 bis 200mm.

 Material: Edelstahl

 

 


 

Mikulicz.jpgMikulicz (Medicon Ref.-Nr. 50.29.08/12).
Atraumatische Darmklemme nach Mikulicz mit abgewinkeltem Maul. Darmklemmen sind grundsätzlich atraumatisch, um das empfindliche Gewebe nicht zu schädigen. Klemmen dieser Art werden nur aus hochwertigstem Chirurgiestahl angefertigt. Oft haben Sie eine elastisches Maul, was bei starker Beanspruchung hohe Anforderungen an die Qualität des Stahls stellt.
Maullänge: 80/120mm.
Gesamtlänge: 190mm.
Material: Chirurgiestahl. 

 

 

 

 

 


 

Penisklemme.jpgPenisklemme (Aesculap Ref.-Nr. EF400 / EF401).
Hier zwei Klemmen, die nur für eine spezifische Verwendung gedacht sind. Links auf dem Bild ist die Penisklemme Stockmann (EF400) und rechts die Penisklemme Strauss (EF401) abgebildet. Beide Klemmen werden in der Urologie angewendet, um bei Katheterisierungen das Herausfliessen des instillierten Gleitgels zu verhindern.
Länge: Stockmann 70mm, Strauss 130mm.
Material: Edelstahl.

Der Artikel Penisklemme Strauss ist im Shop gelistet.

 

 

 


 

Samenstrang-Klemme.jpgSamenstrang-Fixierklemme (Medicon Ref.-Nr. 51.80.60).
Diese Klemme ist ebenfall nur für eine spezielle Anwendung konstruiert. Sie wird bei der männlichen Sterilisation verwendet, um den Samenstrang zu fassen.
Länge: 145mm
Material: Edelstahl

 

 

 

 

 


 

Zungenzange Collinl.jpgZungenzange Collin (Aesculap Ref.-Nr. AN709/BH906).
Mit dieser Zange wird bei Bewusstlosigkeit oder z. B. in der Narkose die Zunge positioniert. Es gibt eine Ausführung mit offenem Ring, die oft bei Piercings verwendet wird. Das Modell mit kleinerem Ring wird auch als Gewebefasszange oder Tupferzange verwendet.
Länge: 170mm (AN709), 160mm (BH906).
Rindurchmesser: 27mm (AN709), 21mm (BH906).
Material: Edelstahl.
Der Artikel ist im Shop gelistet.

 

 


 

Zungenzange Young.jpgZungenzange Young (Aesculap Ref.-Nr. EM193).
Dieses Modell wir ausschliesslich als Zungenzange verwendet. Das Maul ist mit auswechselbaren, gerieften Gummibacken ausgestattet.
Länge: 165mm.
Material: Edelstahl.

 

 

Der Artikel ist im Shop gelistet.

 

 

 


Mundsperrer

 


Mundsperrer Jennings.jpgJennings (Medicon Ref.-Nr. 72.07.09/11/13/15 und 72.07.19/21/23/25).
Dieser Mundsperrer ist in der Fetischszene sehr beliebt. Es gibt ihn mit und ohne Zungendrücker in vier verschiedenen Grössen. Die Öffnungsweite wird seitlich am Instrument mit einer feinen Rastung fixiert. Eine seltene Variante (Jennings Medicon 72.07.03) ist einseitig offen gebaut (Bild wird nachgereicht).
Nutzbreite: 90/110/130/150mm (gilt für beide Modelle).
Material: Edelstahl.
Der Sperrer ohne Zungendrücker ist im Shop gelistet. 

 


 

Mundsperrer Whitehead.jpgWhitehead (Medicon Ref.-Nr. 72.07.29/31/33/35 und 72.07.39/41/43/45).
Das Modell Whitehead ist, bis auf den Sperrmechanismus, fast identisch mit dem Modell Jennings. Das Instrument wird, ebenso wie das Modell Jennings mit dem seitlichen Daumenhebel geöffnet, sperrt aber beidseitig im vorderen Teil mit einem Zugfedermechanismus. Auch dieser Typ wird mit und ohne Zungendrücker hergestellt.
Nutzbreite: 90/110/130/150mm (gilt für beide Modelle).
Material: Edelstahl. 
 

 

 


 

Mundsperrer Molt.jpgMolt (Medicon Ref.-Nr. 72.05.10/15).
Klassischer Mundsperrer, der in der Medizin auch heute noch häufig eingesetzt wird. Im Gegensatz zu den vorhergehenden Modellen, ist diese Art von Mundsperrer, wie auch die folgenden, eher zum Öffen des Mundes geeignet. Sperrt mit feiner Rastung wie Jennings.
Länge: 100/150mm.
Material: Edelstahl.
Artikel sind im Shop gelistet. 

 


 

Mundsperrer Roser-König.jpgRoser König (Medicon Ref.-Nr. 72.05.45/50).
Das Modell Roser König gehört ebenfalls zu den Klassikern unter den Mundsperren. Die Öffnungsweite wird durch einen Daumenhebel mit 4-facher Rastung fixiert. Dieses Instrument wird in zwei Grössen hergestellt.
Länge: 160/185mm.
Material: Edelstahl oder Messing verchromt. 

 

 

 


 

Heister.jpgHeister (Aesculap Ref.-Nr. OM30).
Sehr stabiler und kräftiger Mundsperrer mit Hebelmechanismus. Wird ebenfalls nur zum Öffnen des Mundes verwendet.
Länge: 130mm
Material: Edelstahl. 

 

 

 


 

Mundsperrer Schmid.jpgSchmid (Aesculap Ref.-Nr. OM15).
Dieser Mundsperrer wird eingesetz nachdem der Mund geöffnet wurde, um die Öffnungsweite zu fixieren. Die Weite wird kann mittels einer Gewindestange stufenlos verstellt werden. Ein Maulteil ist beweglich gelagert.
Länge: 40mm
Material: Edelstahl. 


 

Mundsperrer Holz.jpgMundsperrer aus Holz (Aesculap Ref.-Nr. OM10).
Um bei krampfartigem Mundverschluss den Mund ohne Beschädigung der Zähne zu öffnen, wird dieser Mundsperrer benutzt. Dieses Modell gehört zu den ältesten Mundsperrern, die in der Medizin verwendet werden.
Länge: 140mm
Material: Hartholz

 


 Antike Spekula

 

Antike InstrumenteTrelat antik.jpgTrelat ca. 1950.
Das Spekulum Modell Trelat wurde früher in vielen verschiedenen Blattformen hergestellt, von denen eine interessante Variante hier abgebildet ist. Heute wird dieser Typ nur noch mit geraden Blättern hergestellt.

 

 

 

 

 

 

 


 

Sims antik.jpgSims und Spreizspekulum ca. 1890.
Oben auf dem Bild sehen Sie ein typisches Sims Doppelspekulum, wie es auch noch heute angeboten wird. Darunter ist ein Tiemann Spreizspekulum abgebildet. Beide Instrumente wurden hergestellt von Tiemann u. Co. ca. 1980.

 

 

  


 

Dreiblatt antik.jpgDreiblattspekulum ca. 1870.
Hierbei handelt es sich um ein sehr seltenes Dreiblatt-Spekulum mit Holzschalen am Zangengriff. Hergestellt von Hernstein, New York ca. 1870.

 

 

 


 

Dreiblatt antik.jpgDreiblattspekulum ca. 1870.
Dieses Dreiblatt-Spekulum wurde von der Firma Stevens u. Son, London ca. 1870 produziert und war zur damaligen Zeit weit verbreitet.

 

 

 

 

 

 

 


 

Spekulum antik.jpgScheidenspekulum ca. 1875.
Von der Firma Shepard u. Dudley wurde dieses Modell ca. 1875 angefertigt. Die Form diese Spekulums hat sich bis in die heutige Zeit erhalten und wird in der Gynäkologie immer noch verwendet. Nur haben diese Instrumente heute keinen Holzgriff mehr.

 

 

 

 


 

Röhrenspekulum antik.jpgCharriere ca. 1850. (Aesculap Ref.-Nr. EL11).
Dieses Röhren-Spekulum wurde von Charriere in Paris ca. 1850 angefertigt. Es ist aus Elfenbein und hat einen Griff aus Silber.

 

 

 

 

 


 

Mundspekulum antik.jpgMundspekulum ca. 1884.
Die Firma Erhardts in Manchester fertigte ca. 1884 diesen Satz Mundspekula.

 

 

 

 

 

 

 


 

Uterusspekulum antik.jpgUterus-Spekulum ca. 1890
Ein sehr seltenes, von der Firma Weiss ca. 1890 hergestelltes Instrument. Eigentlich ist es eher ein verstellbarer Uterusdilatator.

 

 


 Antike Instrumente

 

Brustpumpe antik.jpgBrustpumpenset ca. 1870.
Dieses edle Brustpumpenset wurde in England angefertigt. Eine mundgeblasene Saugglocke und Milchgefäss, sowie eine silberne Handpumpe befinden sich in einer dekorativen Mahagonie-Box. 

 

 

 

 

 


 

Klistierset antik.jpgKlistierset ca. 1860.
Aus Messing und Elfenbein wurde dieses Einlaufset von der Firma Evans u. Co. hergestellt. Ebenfalls alles verpackt in einer sehr schönen Mahagonie-Box.
 

 

 

 

 

 


 

Vaginaldusche antik.jpgEinlauf und Vaginal-Duschset ca. 1850.
Einläufe wurden damals bei sehr vielen Beschwerden als Therapie eingesetzt. Deshalb gibt es diese Sets in sehr vielen verschiedenen Formen und Ausführungen. Dieses ist aus Holz und Elfenbein hergestellt.

 

 

 

 


 

Vaginaldusche antik.jpgEinlauf und Vaginal-Duschset ca. 1840.
Dieses Set ist aus Zinn gefertigt und wurde, ebenso wie das oben abgebildete, sowohl für die weibliche Intimhygiene als auch für Einläufe verwendet.

 

 

 

 

 


 

 

 


Antike Kuriositäten

 

Anike Vibratoren.jpgEin besonders interessantes Kapitel, betrachtet man die Verbindung von Erotischem und Medizinischem, ist die Therapie von depressiven und hysterischen Frauen mit Hilfe von Vibratoren. Allen Ernstes wurde etwa Mitte des 19. Jahrhunderts in den USA diese Therapieform von männlichen Psychotherapeuten entwickelt und scheinbar erfolgreich betrieben. Erst in den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts wurde in den Vereinigten Staaten Medizinern und Psychotherapeuten die Behandlung mit Vibratoren gesetzlich verboten. Der Privatgebrauch blieb weiterhin straffrei.

Wer sich intensiver mit diesem Kapitel Medizingeschichte befassen möchte, dem sei das Buch von Rachel P. Maines "The Technology of Orgasm" empfohlen. Leider ist das Buch nur in englischer Sprache erschienen.

Hier einige Beispiele von historischen Vibratoren (Movers and Shakers) in der Reihenfolge von oben nach unten.

1. Barker Universal
Hergestellt von der Firma James Barker Inc. ca. 1904.

2. White Cross Electric Vibrator Mod. 25
Hergestellt von der Firma Lindstrom Electric Co. ca. 1910.

3. Elisabeth Arden Electric Patter
Hergestellt von der Firma Elisabeth Arden ca. 1930

4. Handy Hannah Electric Vibrator
Hergestellt von der Firma Standard Products Corp. ca. 1950. 

 

 

 


 

Prostata Wärmer.jpgProstata-Wärmer ca. 1918.
Das Thema Prostata beschäftigte die Menschen, wie die nächsten zwei Beispiele zeigen, auch schon in alten Zeiten.
Hier sehen Sie einen Prostata-Wärmer mit ca. 11 cm langer Sonde, die mittels Strom aufgeheizt wurde. Zur Kontrolle war eine grosse, blaue Lampe angeschlossen. Die Werbung versprach damals: "Das Gehirn des Unterleibes auf angenehme Weise zu stimulieren", was uns durchaus glaubwürdig erscheint.

 

 

 


 

Rektal Rotor.jpgRektal-Rotor ca. 1915.
Auch dieses Instrument versprach dem Anwender schnelle Hilfe und Erleichterung bei Prostatabeschwerden aller Art. Verstopfungen und Blasenschwäche wurden auch damit behandelt. Im Gegensatz zu dem Gerät oben wirkt dieses Instrument nach dem Prinzip Prostatamassage. Die wohltuende Wirkung dieser Therapie ist heutzutage hinlänglich bekannt.

 

 


 

Elektrogürtel.jpgGürtel zur Elektrostimulation ca. 1913.
Diesem von Dr. Bell in den Vereinigten Staaten entwickelten Modell wurde eine positive Wirkung bei sexueller Schwäche und anderen Beschwerden zugeschrieben. Links und rechts am Gürtel wurden Batterien mit Schrauben befestigt. Beachten Sie bitte die Schlaufe am vorderen Teil. Wir haben kaum Zweifel an der Wirksamkeit dieses Gürtels zur Steigerung der Potenz.

 

 


 

Reizstromgerät 1935.jpgReizstromgerät zur Nervenstimulation ca. 1935.
Und hier noch ein sehr schönes altes Reizstromgerät Marke Radiostat DRP, mit Handgriff und 5 Elektroden. Alles in einem dekorativen, mit blauem Samt verkleideten Koffer. Neben dem Hauptregler befindet sich am Handgriff ein Schalter für die Feineinstellung. Der Betrieb mit 200-250 Volt war nicht ganz ungefährlich.
Beachten Sie bitte in diesem Zusammenhang unsere Reizstromgeräte im Shop, selbstverständlich auf dem neuesten Stand der Technik. Dr. Bell hätte seine Freude an diesen feinen Geräten.

 

 

 

 

 

 


Erläuterungen zu den in der Instrumentenkunde verwendeten Fachbegriffen:
Anastomosen Verbindung z. B. zwischen Blut oder Lymphgefässen.
Anatomie Zergliederung, Aufbau des menschlichen Körpers.
anatomisch Die Anatomie betreffend, zergliedernd.
Anus After - Abschlussmuskel des Darms.
anal Den After betreffend.
atraumatisch Ohne Wunde, ohne Verletzung.
Cervix (Zervix) Gebärmutterhals.
Chirurgie Lehre von der operativen Behandlung.
chirurgisch Die Chirurgie betreffend, operativ.
Dilatation Ausdehnung/Erweiterung.
endo innen, im Körperinneren.
Glans Eichel, vorderer verdickter Teil des Penis.
instillieren Flüssigkeit in den Organismus einträufeln.
Katheter Röhrchen zur Einführung in Körperorgane.
katheterisieren Röhrchen in Körperorgane einführen.
Penis Männliches Glied.
Obturator Apparat zum Verschluss von Körperöffnungen.
Rektum Mastdarm.
rektal Den Mastdarm betreffend.>
skaliert Eingeteilt in Masseeinheiten
Spekulum Röhrenförmiges Instrument, das in Körperöffnungen eingeführt wird.
Sphinkter Schliessmuskel
Uterus Gebärmutter
Vagina Weibliche Scheide
vaginal Die weibliche Scheide betreffend
Vulva Äussere weibliche Geschlechtsteile

 

Shop-Kategorien

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist derzeit leer.

Kundenlogin

paypal_logo.gif